Outdoorshooting mit oder ohne X-tra Licht?

Bedauerlicher Weise hat man heut zu Tage nicht mehr unendlich viel Zeit für das Fotoshooting, das nur dem Brautpaar gewidmet ist. Trotzdem sollen die Motive akurat und professionell werden. Ich bin von den technischen Möglichkeiten, die ein Handy heutzutage bietet ernsthaft begeistert, aber was das Handy nicht kann, ist gescheit Blitzen oder vernünftige Aufhellreflexionen setzen. - zum Glück. 

Die Porträtaufnahmen der Hochzeitspaare sollen in erster Linie authentisch und ungestellt wirken. Das alleine fordert schon ein gutes Auge für Posen und Motivgestaltung und den richtigen Moment. Immer dran bleiben heißt die Devise. 

 

Auch wenn wir vorab ein umfangreiches Briefing für das Hochzeitspaar erarbeitet haben bleiben doch immer ein paar Unwägbarkeiten, die den noch so ausgeklügelten Zeitplan zu Nichte machen können. Allem voran das Wetter. Ob wir noch in Kiel an der Förde, in Falkenstein am Strand oder in Hannover am neuen Rathaus die Fotos machen möchten, wir sind unter freiem Himmel und ein Fotoshooting bei Regen macht nunmal überhaupt keinen Spaß. Weder für das Brautpaar noch für mich als Fotografin. 

 

Scheint die Sonne jedoch knackig vom Himmel ist es auch wieder nicht gut, denn schnell kommt man ins Schwitzen und viele Menschen können bei zu grellem Licht einfach nicht mehr entspannt schauen. Wenn die Augen erstmal anfangen zu tränen, dann ist es ohne hin zu spät. Dann geht nichts mehr. 

(zu viel Sonne tut den Gesichtern nicht gut)

Also die Herausforderung lautet: Bessere Bilder machen, als es mit einem Handy möglich ist. Dabei ein gewisses Zeitfenster einhalten und flexibel auf Wetter und sonstige Unwägbarkeiten reagieren. 

Die Lösung: Ich habe also immer einen schönen weißen Schirm dabei. Bei Regen bietet er Schutz und bei Sonne benutze ich diesen als Schattenspender und Diffusor. Ich habe immer einen kleinen Handreflektor dabei um schnell mit Lightspots und Reflexionen das Motiv noch etwas besser akzentuieren zu können. Am liebsten arbeite ich jedoch mit entfesselten Systemblitzen, meistens mit 2 Stück, die ich mittels Funkauslöser ansteuern kann. Diese geben ein gutes Licht und geben dem ganzen Motiv das gewisse Extra. Ein Handy kann das nicht - noch nicht. 


Die Fototasche bleibt klein und ich flexibel. So arbeite ich gerne.